Hallo liebe Benutzer des AnimeFanWikis. Zur Zeit kommen leider fast keine neuen Artikel hinzu. Warum nimmst du dir nicht ein bisschen Zeit und schreibst einen neuen Artikel zu deinem Lieblingsanime?

Prinzessin Mononoke

Aus AnimeFanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prinzessin Mononoke
Cov Mononoke.jpg
Genre Fantasy Adventure
Film
Regisseur Hayao Miyazaki
Produzent Toshio Suzuki
Author Hayao Miyazaki
Komponist Joe Hisaishi
Studio Studio Ghibli
Lizensgeber Flagicon Japan.png Toho
Flagicon USA.png Miramax Films
Flagicon Canada.png Alliance
Veröffentlicht 12.07.1997
Abspielzeit 134 min

Prinzessin Mononoke (もののけ姫 Mononoke-hime) ist ein Anime-Film von Hayao Miyazaki aus den berühmten Ghibli-Studios. Das Meisterwerk aus dem Jahr 1997 handelt von dem Umgang des Menschen mit der Natur und Umwelt. Die Hauptperson ist Prinzessin Mononoke, ein Mädchen, das von Wölfen aufgezogen wurde.

Vorgeschichte

Im Wald des mächtigen Waldgottes lassen zwei Fremde aus unbekannten Gründen ihre kleine Tochter, die noch ein Baby ist, zurück. Die Wolfsgöttin Moro nimmt das Mädchen als ihre Tochter an und zieht sie groß. Sie gibt ihr den Namen San.

Einige Jahre später: Die Bewohner des Eisenwerks, welches sich am Wald des Waldgottes befindet, beginnen, den Wald abzuholzen, um neue Erzvorkommen im Boden zu erschließen. Nago, ein Gott in Gestalt eines riesigen Ebers, wird furchtbar wütend darüber und greift die Menschen an. Diese sind wehrlos, bis eine Frau namens Eboshi auftaucht. Sie und ihre Leute besitzen Feuergewehre, mit denen sie Nago und sein Heer von Wildschweinen attackieren. Er wird offensichtlich verletzt und flieht.

Handlung

Bei dem Versuch, sein Dorf vor einem riesigen dämonischen Eber zu beschützen, wird der junge Prinz Ashitaka verletzt. Zwar tötet er das Biest, wird jedoch mit einem Fluch belegt, der ihn eines Tages töten wird. Dem Rat der Dorfseherin folgend reist er nach Westen, wo der Eber hergekommen sein soll. Begleitet wird er von seinem treuen Reittier Yakul. Nach einer langen Reise kommt er in ein Dorf, wo er den Mönch Jigo trifft, der ihm von dem sogenannten Gott des Waldes erzählt, der weit weg im Westen leben soll. Er rät Ashitaka, den Waldgott zu suchen und ihn zu bitten, den Fluch des Ebers von ihm zu nehmen.

Dort angekommen, begegnet Ashitaka im Wald einem Mädchen, das einem verletzen Wolf das Blut aus der Wunde saugt. Als er sich zu erkennen gibt, verschwindet das Mädchen uninteressiert mit dem Wolf und zwei anderen Wölfen. Er findet im Wald zwei verwundete Männer. Einer von ihnen ist der Ochsentreiber Korouku, der Ashitaka zu seinem Zuhause führt. Auf dem Weg dorthin jedoch hat Ashitaka eine seltsame Erscheinung: einen Hirsch, bei dessen Anblick seine verfluchte Wunde pulsiert. Dieser verschwindet aber so schnell wie er aufgetaucht ist. Koroku lebt in einem Eisenwerk, welches der Herrin Eboshi gehört. Nachdem Ashitaka dort auftaucht, verlangt Eboshi eine Erklärung für sein Kommen. Er erzählt von dem Eber und seinem Fluch und zeigt Eboshi die Eisenkugel, die in dessen Körper gesteckt und ihn zu einem Dämon gemacht hatte. Die Herrin gibt zu, selbst den Schuss auf das Tier abgegeben zu haben. Dann erzählt sie Ashitaka vom Gott des Waldes, der Hirschgestalt habe. Sie bittet ihn, ihr zu helfen, den Waldgott zu töten, denn dadurch würden die Götter, die den Wald bewohnen, wieder zu normalen Tieren werden. Ihr Ziel ist es, den Wald komplett zu roden und dies schaffe sie nur dadurch. Von ihr erfährt Ashitaka schließlich von der Wolfsprinzessin, einem Menschenmädchen, welches bei den Wölfen aufwuchs und lebt. Ashitaka lehnt Eboshis Angebot entschieden ab und beschließt stattdessen, das Mädchen zu suchen.

Diese taucht jedoch kurze Zeit später im Eisenwerk auf und greift Eboshi an, die sie, weil sie den Wald zerstören will, über alles hasst. Ashitaka mischt sich in den Kampf ein, schlägt beide Frauen ohnmächtig und verlässt mit der Wolfsprinzessin das Eisenwerk, wird allerdings kurz vorher von einer Arbeiterin des Eisenwerks angeschossen. Die Wolfsprinzessin, deren Name San ist, will Ashitaka erst töten, da sie alle Menschen hasst, bringt ihn aber dann zum Gott des Waldes, der zwar die Verletzung heilt, nicht aber den Fluch des Ebers von ihm nimmt. Ashitaka lernt Moro kennen, die weiße Wolfsgöttin und Adoptivmutter von San, und Sans zwei „Brüder“, die Jungen von Moro. Und langsam aber sicher kommen Ashitaka und San sich näher… Die Herrin Eboshi bekommt von Kaiser persönlich den Auftrag, dem Waldgott den Kopf abzuschießen, da dieser angeblich Unsterblichkeit verleiht… Ashitaka und San finden sich bald zwischen den Fronten – Mensch gegen Tier – wieder. Werden sie eine Katastrophe abwenden können? Und wird Ashitaka den Fluch loswerden, der ihn sonst töten wird?

Charaktere

Hauptcharaktere

Ashitaka (アシタカ Ashitaka)
Ashitaka ist neben San der wichtigste Charakter der Geschichte. Er ist der letzte Prinz aus dem Volk der Imishi, welches früher einmal sehr mächtig gewesen, aber vom Kaiser verbannt und vertrieben worden war. Um den Fluch abzuwenden, den er sich durch das Töten des Dämons zugezogen hat, reist er mit seinem Reittier Yakul (ヤックル Yakkuru) auf der Suche nach einem Heilmittel durch das Land und begegnet schließlich San und dem Gott des Waldes, von dem er sich Rettung erhofft. Ob er sich in San verliebt, geht aus dem Film nicht ganz eindeutig hervor, es gibt lediglich Andeutungen.
Eher unfreiwillig gerät Ashitaka in den Krieg zwischen Menschen und den Tieren des Waldes. Statt Partei zu ergreifen, versucht er Frieden zu vermitteln.
Ashitaka ist ein eher ruhiger Typ, der ungern kämpft und tötet. Aber er ist dennoch sehr mutig und unter Umständen ein leidenschaftlicher Krieger.
Ashitaka.jpg
San (サン San)
San, die Wolfsprinzessin oder auch Prinzessin Mononoke genannt wird, lebt im Wald des Waldgottes bei den Wölfen. Sie ist als Baby von ihren Eltern ausgesetzt worden und wurde daraufhin von Moro adoptiert. Obwohl San selber ein Mensch ist, hasst sie alle Menschen, weil diese immer rücksichtsloser mit Natur und Tieren umgehen. Dies ändert sich aber, als sie Ashitaka kennenlernt. Schließlich versucht sie zusammen mit Ashitaka, den Krieg zu beenden.
San ist ein temperamentvolles Mädchen, wild und aggressiv, hat aber ein gutes Herz.
San.jpg

Nebencharaktere

  • Eboshi ist die Herrin des Eisenwerks. Ihr Ziel ist es, den Waldgott zu töten, um letztendlich den ganzen Wald abholzen zu können. Für den Kaiser sucht sie dann schließlich den Waldgott, um dessen Kopf zu holen. Sie ist eigentlich eine sehr gutmütige Frau, die sich die Frauen und Aussätzigen kümmert, dem Wald gegenüber hat sie allerdings kein Herz und ist ziemlich rücksichtslos und egoistisch.
  • Moro ist eine Wolfsgöttin und für San wie eine Mutter. Da sie ein Gott ist, ist sie sehr mächtig. Sie wirkt sehr erhaben, aber auch arrogant, ist aber gegenüber ihren Kindern sehr aufopferungsvoll.
  • Koroku ist ein Ochsentreiber und lebt im Eisenwerk von Eboshi. Er ist ein liebenswerter Tollpatsch, der von seiner dominanten Ehefrau Toki immer fertig gemacht wird. Toki gehört zu den Frauen, die Eboshi aus den Bordellen der Stadt rausholte und arbeitet an der Eisenschmelze. Sie ist eine freche junge Frau, die nie ein Blatt vor den Mund nimmt. Koroku und Toki freunden sich mit Ashitaka an, vor allem, weil dieser Koroku das Leben gerettet hat.
  • Jigo ist ein Wandermönch, der Ashitaka vom Waldgott erzählt. Er scheint freundlich und hilfsbereit, aber was hat er mit Eboshi und dem Kaiser zu tun?

Wichtige Begriffe

Die Baumgeister

Bei seinem Aufenthalt im Wald des Waldgottes begegnet Ashitaka öfters kleinen Wesen, die verschwinden und wieder auftauchen können, wie es ihnen gefällt. Es sind die Baumgeister (jap. Kodama). Auf seinem kleinen Körper trägt ein Kodama einen mehr oder weniger runden Kopf, der ständig hin und her wackelt. Die putzigen Wesen zeigen den Zustand des Waldes: Ist er gesund, geht es auch den Baumgeistern gut; in einem schön gepflegten Wald würde man sie wohl immer finden. Die Kodama sind friedliche Wesen und tun niemandem etwas Böses.

Der Gott des Waldes

Er ist der mächtigste Gott, der im Wald lebt und hat Hirschgestalt. In der Nacht nimmt er ein anderes Aussehen an, bekommt einen riesigen, beinahe durchscheinenden Körper und streift durch den Wald. Jigo nennt diese Gestalt den Nachtwandler.

Der Waldgott ist friedlich, dies ändert sich im Film jedoch, als Eboshi ihm den Kopf abschießt. Er verwandelt sich und alles, was sein Körper berührt, stirbt.

Synchronsprecher

Synchronsprecher
Rolle Japanisch Deutsch
Ashitaka Yoji Matsuda Alexander Brem
San Yuriko Ishida Stefanie Beba
Eboshi Yuko Tanaka Marietta Meade
Jigo Kaoru Kobayashi Mogens von Gadow

Weblinks