Hallo liebe Benutzer des AnimeFanWikis. Zur Zeit kommen leider fast keine neuen Artikel hinzu. Warum nimmst du dir nicht ein bisschen Zeit und schreibst einen neuen Artikel zu deinem Lieblingsanime?

Um das Bestehen der Seite zu sichern, mussten wir uns leider dazu entschließen Werbung einzusetzen. Registrierte Benutzer werden aber weiterhin keinerlei Werbung sehen.

Elfen Lied

Aus AnimeFanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elfen Lied
Elfen Lied logo
エルフェンリート
(Erufen Rīto)
Demographisch Seinen
Genre Action, Horror, Psycho, Romance, Science Fiction, Ecchi, Drama
Manga
Autor Lynn Okamoto
Verlag Flagicon Japan.png Shueisha
andere Verläge Flagicon ger.png Tokyopop
Produziert in Flagicon Japan.png Weekly Young Jump
Erstveröffentlichung Juni 2002
bis November 2005
Anzahl der Bände 12 Einzelbände
TV anime
Unter der Regie von Mamoru Kanabe
Studio Flagicon Japan.png ARMS
Lizenzgeber Flagicon US.png Flagicon ger.png ADV Films
Gruppe Flagicon Japan.png AT-X (Satelliten Kanal)
Flagicon US.png Anime Network
Flagicon UK.png Propeller TV
Erstveröffentlichung von 25.07.2004
bis 17.10.2004
Episodenanzahl 13
OVA
Unter der Regie von Mamoru Kanbe
Studio Flagicon Japan.png ARMS
Lizensgeber Flagicon US.png Flagicon ger.png ADV Films
Episodenanzahl 1
Release Datum 21.04.2005
Laufzeit 25 minuten
Vorschau
Content

Elfen Lied (エルフェンリート Erufen Rīto) ist der Titel einer japanischen Manga-Serie, die von dem japanischen Autor Lynn Okamoto produziert wurde. Auch die TV Anime-Serie basiert auf dieser Manga-Serie. Elfen Lied handelt von einer mysteriösen und tödlichen neuen Evolutionsstufe der Menschheit, genannt Diclonius, und den schrecklichen Folgen, die sie für die anderen Menschen haben. Es gibt auch ein gleichnamiges Gedicht von Eduard Mörike mit dem Namen Elfenlied.

Elfen Lied begann als Manga seine Veröffentlichung im Magazin Weekly Young Jump und wurde in Japan vom Verlag Shueisha verbreitet. Am 25. Juli 2004 wurde eine Anime-Serie angekündigt, während der unvollendete Manga immer noch in Produktion war. Dies ist der Grund, warum sich der Anime vom Manga in einigen Aspekten, insbesondere in der Geschichte, unterscheidet. Eine Bonus-OVA mit mehr Hintergrund-Informationen wurde am 21. April 2005 veröffentlicht.

Bis jetzt wurden nur die 13 Folgen + OVA in den USA von ADV Films lizenziert. ADV Films teilte mit, dass Elfen Lied eine ihrer meist verkauften und "berüchtigtsten" Veröffentlichungen aus dem Jahr 2005 war. Elfen Lied und der Charakter Nana waren die Inspiration für den berühmten Clone Manga Fan-Webcomic "Nana's Everyday Life" welcher vollständig aus dem Englischen in sechs weitere Sprachen übersetzt wurde.

Da die Handlung des Manga abgeschlossen wurde ohne die Handlung noch weiter auszudehnen, sind keine Fortsetzungen zu erwarten.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die Geschichte beginnt mit einem jungen Mädchen namens Lucy, die unter sonderbaren Umständen aus einer Inselforschungseinrichtung vor der Küste von Kamakura, in der Kanagawa Präfektur Japans, flüchtet. Lucy gelingt es, einige Menschen des Personals und viele Wächter der Forschungseinrichtung durch eine ungeklärte Kraft zu töten und droht zu entkommen. Ein Scharfschütze versucht, sie zu erschießen, erzielt allerdings nur einen Streifschuss. Lucy stürzt daraufhin verwundet von einer Klippe ins Meer.

Die mysteriösen telekinetischen Kräfte, die sogenannten "Vektoren", eines Diclonius haben die Form von langen Armen, die überaus schnell sind, und mithilfe hochfrequenter Schwingungen praktisch alles durchtrennen können..

Lucy ist einer dieser Diclonii: Eine Mutationsvariante des Menschen mit zwei kleinen Hörnern auf ihrem Kopf (folglich der Name Diclonius), die Katzen-Ohren ähneln.

Am Tag nach der Flucht von Lucy erreicht ein Junge namens Kouta Kamakura, wo er seine alte Freundin Yuka trifft. Kouta ist gekommen, um an der lokalen Universität zu studieren, und darf dank Yukas Eltern in einer leerstehenden Pension leben, wo er allerdings seine Miete als Hausmeister abarbeiten muss.

Nach dem Treffen mit Yuka gehen sie an den Strand und finden Lucy nackt und verletzt an der Küste. Doch im Gegensatz zu der kalten und sadistischen Lucy, die auf brutalste Weise aus der Anstalt floh, und alles tötete, was ihr im Weg war, ist diese Persönlichkeit völlig sanftmütig, harmlos und kennt kein anderes Wort als "Nyū". Ahnungslos nehmen Kouta und Yuka sie bei sich auf, um sich um sie zu kümmern und nennen sie fortan: "Nyū ". Kouta, Nyū, und Yuka wohnen nun in der Pension und Nyū scheint relativ normal leben zu können.

Doch die Angestellten der Forschungseinrichtung beginnen nach der entflohenen Lucy zu suchen, um ihr Versuchsobjekt wieder einzufangen. Eine Jagd beginnt, bei der kein Mittel zu grausam und kein Weg zu weit ist, um die Beute einzufangen...

Hauptcharaktere

Lucy

Lucy (ルーシー Rūshī) ist ein Diclonius-Mädchen und ungefähr 16 Jahre alt. Sie hat vier Vektoren mit einer Reichweite von zwei Metern. Jedoch können sie schnell und innerhalb dieser Reichweite tödlich sein. Falls ihre Feinde zu weit entfernt sind, benutzt sie gerne naheliegende Gegenstände als Wurfgeschosse. Wenn sie sich konzentriert, ist sie auch zum Stoppen oder Ablenken von Pistolenkugeln fähig.Lucy hasst Menschen und Diclonii, die ihnen dienen, und tötet diese meist schnell und ohne Rücksicht. Gefühle scheinen ihr zu fehlen, denn selbst wenn ihre Opfer um Gnade flehen, zeigt Lucy keinerlei Gewissensbisse. Trotz dieses Mangels an Gefühlen für das menschliche Leben tut sie Kouta nichts.

Nyü

Nyu (にゅう) ist die gespaltene Persönlichkeit von Lucy. Sie ist ein unschuldiges, liebenswürdiges und gewaltloses Wesen - genau das Gegenteil von Lucy. Ursache der plötzlichen gespaltenen Persönlichkeit ist die Kopfverletzung, die sie durch den Scharfschützen bei ihrer Flucht aus dem Labor erhielt. Wird Nyu gewaltsam attackiert, verwandelt sie sich in Lucy. Kouta und Lucy waren in ihrer Kindheit miteinander befreundet - Nyu ist in gewisser Weise ein Rückblick auf Lucys jüngeres Ich. Nyu kann außerdem nicht von anderen Diclonii aufgespürt werden, obwohl ein Diclonius normalerweise die Gegenwart seiner Artgenossen spüren kann.


Kouta

Kouta (コウタ Kōta) ist ungefähr 17 Jahre alt und betritt die Geschichte, als die Familie seiner Cousine ihm erlaubt, in ihrem Gasthof zu wohnen und sich darum zu kümmern während er die lokale Universität besucht. Kouta erfuhr in seiner Kindheit traumatische Erlebnisse, als seine Schwester und sein Vater starben. Deshalb erinnert sich Kouta nicht an seine frühere Kindheit. Wegen diesem Zwischenfall hat er eine Schwäche für Mädchen in Gefahr und ist äußerst großzügig zu ihnen.


Yuka.png

Yuka (ユカ) ist eine Freundin aus Koutas Kindheit, ist wie er etwa 17 Jahre alt und lebt mit ihm zusammen in der alten Pension ihrer Eltern. Sie ist in Kouta verliebt, weswegen sie auf die Fürsorge von Kouta für Nyu mit Eifersucht reagiert. Im Anime wird sie als seine Cousine bezeichnet, denn Yuka begrüßt Kouta in der ersten Folge mit: "ユカです。 従妹の。" (Yuka desu. Itoko no.) was wörtlich übersetzt heißt: "Ich bin Yuka, deine Cousine." Im Gegensatz zur westlichen Welt werden solche Liebesbeziehungen in Japan nicht als Inzest angesehen.


Begriffe

Diclonius

Die Diclonius sind eine Mutation der menschlichen Rasse,die durch einen Virus ausgelöst wird. Als äußeres Zeichen treten bei ihnen hörnerartige Wucherungen am Kopf auf und ab drei Jahren können "unsichtbare Arme" (Vektoren) aus dem Rücken kommen. Die Eltern sind "normale" Menschen, bei denen ein Elternteil durch Berührung eines Diclonius mit einem Vector-Virus infiziert wurde. Der Virus wird auf einen Menschen übertragen,indem ein Diclonius ihn mit einem ihrer Vectoren berührt. Es werden ausschließlich Männer mit dem Vektor-Virus infiziert. Die Diclonius sind meist Weiblich und zeugungsunfähig, es gibt jedoch wenige Ausnahmen die Männlich sind. Die Diclonius werden schon mit Hörnern geboren und erhielten den Namen Silpelit durch das Institut. Die Nachfahren eines infizierten Mannes werden als eine Art von Drohnen angesehen. Ein Silpelit tötet, um die menschliche Rasse auszulöschen und für die neue Evolutionsstufe der Diclonius Platz zu schaffen. Tiere werden Beispielsweise nicht als Gefahr angesehen und nicht getötet. Die Kräfte der Vektoren und die Mordlust der Diclonius werden erst mit ca. 3-4 Jahren ausgebildet. Dabei sind die Fähigkeiten der Vektoren bei den Silpeliten unterschiedlich. Fortpflanzen kann ein Silpelit sich nicht,da ihnen die Organe dafür fehlen. Lucy bildet dabei die einzige Ausnahme, weswegen die verschiedenen Personen hinter ihr her sind.

mitochondriale Eva

Durch Zurückverfolgung der DNS der Mitochondrien wurde nach der Archäogenetik eine Abstammungslinie aller menschlichen mitochondrialer DNA (mtDNA) zum Ursprung einer einzigen Frau angenommen. Lucy soll gemäß dieser Annahme die Urmutter einer neuen Rasse sein.

Medien

Manga

Zwei Panele von dem Manga auf denen man Lucy, Kohta und Mayu sieht. Lucy hat im Manga eine größere Anzahl an Vektoren.

Ursprünglich wurde der Manga in dem Weekly Shonen Jump-Magazin veröffentlicht. Der komplette Manga der japanischen Version umfasst 107 Kapitel in zwölf Bänden. In der deutschen Version sind dies ebenfalls 107 Kapitel, die allerdings in nur sechs Bänden zusammengefasst wurden. Im Manga wird auch die Namensgebung der Geschichte hinterlegt, als Nozomi Nyu ein Lied beibringt, dass den Titel Elfenlied trägt.

Bände

Der Elfen Lied-Manga wurde lange Zeit von keiner Firma für den englisch- oder deutschsprachigen Raum lizenziert. Im Manga wird die Gewalt und die Darstellung jugendlicher Nacktheit noch detaillierter geschildert. Die original japanischen Bände sind unten aufgelistet.

Inzwischen wurde der Manga in Deutschland von Tokyopop lizenziert und erschien im Abstand von zwei Monaten in einem Doppelband (Band 1+2 bilden Band 1 usw). Alle sechs Bände sind veröffentlicht und im Handel erhältlich. Die Altersempfehlung liegt bei 18 Jahren.

Band ISBN Veröffentlichungsdatum in Japan Kapitel
01 ISBN 4-08-876358-0 Oktober 2002 01-07
02 ISBN 4-08-876379-3 Dezember 2002 08-17
03 ISBN 4-08-876406-4 Februar 2003 18-27
04 ISBN 4-08-876446-3 Mai 2003 28-38
05 ISBN 4-08-876477-3 August 2003 39-48
06 ISBN 4-08-876513-3 November 2003 49-60
07 ISBN 4-08-876579-6 März 2004 61-71
08 ISBN 4-08-876638-5 July 2004 72-75
09 ISBN 4-08-876696-2 Oktober 2004 76-82
10 ISBN 4-08-876764-0 März 2005 83-87
11 ISBN 4-08-876838-8 August 2005 88-97
12 ISBN 4-08-876884-1 November 2005 98-107

Nebengeschichten

Der Manga zeigt auch mehrere Seitenstränge von vorherigen Werken von Lynn Okamoto. Diese Geschichten wurden bestimmten Bänden des Elfen Lied-Mangas als Bonus beigelegt und sind auch in der deutschen Version enthalten.

  • MOL - enthalten in Band 1
  • Digitopolis - enthalten in Band 2
  • Memoria - enthalten in Band 3
  • Carrera - enthalten in Band 5

Außerdem umfasst Band acht zwei andere Geschichten aus dem Elfen Lied Universum.

  • Eine weitere glückliche Zukunft ist die erste Seitengeschichte und zeigt die Vergangenheit von Nozomi, und warum sie beschließt, den Kaede Gasthof für ihre Vorbereitungen zur Aufnahme an eine Musikhochschule zu nutzen. Der Hintergrund um ihre Angst, warum sie eine Windel trägt und was mit ihrer Mutter geschehen ist, wird hier erklärt. Und auch, wie sie ihrem Vater das erste Mal entschlossen widerspricht. In der zweiten Geschichte Trinker oder trinkfest? geht es um eine Flasche Sake und deren Auswirkungen. Nana und Mayu schlafen recht schnell ein, jedoch verlieren Yuka und Nyū jegliche Hemmungen gegenüber Kouta. Doch endet der Spaß schnell, als Nyu wieder zu Lucy wechselt und die Geschichte spannend beendet wird. Diese Handlung hat nicht viel mit der wirklichen Elfen Lied-Geschichte zu tun.

Anime

Die Serie (von Mamoru Kanbe geleitet, von ARMS animiert und von GENCO und VAP produziert), umfasst 13 Folgen und behandelt die ersten 60 der insgesamt 107 Kapitel des Manga. Die Episoden eins bis elf des Animes handeln von den Manga Bänden eins bis sechs. Die letzten zwei Episoden weichen vom Manga sehr stark ab und haben ein alternatives Ende. Der Autor der Reihe, Lynn Okamoto, hat in Episode zwölf einen Auftritt als besonderer Gast.

Elfen Lied lief zum ersten Mal vom 25. Juli 2004 bis zum 17. Oktober 2004 auf dem Satellitenkanal TV Tokyo AT - X und wurde 2005 erneut ausgestrahlt. Der Anime wurde durch ADV Films in den Vereinigten Staaten im Jahr 2004 lizenziert und wurde 2005 auf DVD veröffentlicht. Eine 24-minütige OVA (Original Video Animation) wurde auch veröffentlicht. Die OVA spielt storymäßig zwischen Folge zehn und elf. Das Special hat eine leichtere, lustigere Art und gibt Hintergrundinformationen über die vergangenen Folgen. Während der Anime-Convention in Boston, (26. bis 28. Mai 2006) erwarben ADV Films die Vertriebsrechte der OVA für die Vereinigten Staaten.

Bis jetzt ist die Serie, bis auf eine Rückblende Mayus, in der sie von ihrem Stiefvater vergewaltigt wird, unzensiert.

Geschichtliche Abweichungen

Im Vergleich zum Original im Manga unterscheidet sich der Anime in Bezug auf die Diclonius-Rasse gewaltig. Das Diclonius-Virus wird weniger detailliert dargestellt. Die Diclonius-Charaktere werden alle mit der selben Haarfarbe (rosarot) dargestellt, obwohl sie im Manga unterschiedliche Haarfarben haben. Im Anime haben die Diclonius Grenzen, was die Anzahl und Länge ihrer Vektoren angeht, diese sind im Manga jedoch nicht eindeutig erkennbar.

Im Manga kommen außerdem Charaktere vor, die im Anime völlig ausgelassen wurden. Ein Beispiel dafür ist eine Bekannte von Yuka, namens "Nozomi".

Ein weiterer wichtiger Unterschied zum Manga ist die Spieluhr, welche das Lied "Lilium" spielt. Diese Spieluhr kommt im Manga nicht ein einziges Mal vor.

Copied from AnimeFanWiki.de
Die Farbenfrohen und aufwendig gestalteten Hintergründe von Elfen Lied wurden ausgezeichnet.

Internationale Rezeption

Elfen Lied ist für seine Produktionsqualität, Animationen und Farbenpracht gelobt worden. Kritik erhielt der Anime wegen der Unregelmäßigkeit der Stimmen in den ersten 3 Episoden. Eine anderer Kritikpunkt ist, dass Elfen Lied abrupt endet, was Zuschauer als unbefriedigend empfinden könnten. Trotz dieser Kritiken loben die Westrezensenten die Serie. Bei den AnimeReactor Gemeinschaftspreisen im Jahr 2004 wählten Fans Elfen Lied zur besten Kombination aus Anfang und Ende, zum besten Drama, besten Thriller, besten Fanservice und wählten Lucy/Nyū zu dem besten weiblichen Charakter. Auch im ersten jährlichen America Awards 2007 in New York wurde Elfen Lied für die "Beste Kurzserie" nominiert.

Stil und Motiv

Die junge Lucy bringt gewaltsam ihre Mitschüler um. Starke grafische Gewalt gibt es überall in der Serie.

Während des Animes sieht man viel nackte Haut sowie verschiedene Formen von starker, grafischer Gewalt. Eines der überwiegenden Motive der Serie ist die der "Andersartigkeit" der Diclonius-Rasse. Ein Rezensent schrieb zu der Serie: "Es ist einigen der eher dunkleren, schwerwiegenden Seiten der menschlichen Natur gewidmet". Der Anime erhielt wegen der grafischen Schonungslosigkeit auch häufig Kritiken wie "schamlos".

Die Serie stellt viele verschiedene Genres gleichzeitig dar und wurde von einem Rezensenten als "eine Mischung aus viel Trauer und einer gewaltigen Dosis Süße" beschrieben. Sie umfasst auch eine Reihe von romantischen und/oder komischen Momenten. Elfen Lied wird beschrieben, ähnlich wie Chobits, 3x3 Eyes und Gunslinger Girl zu sein oder ähnliche Elemente zu beinhalten.

Musik

Das deutsche Lied „Elfenlied“, welches dem Anime und dem Manga den Namen gab, erscheint das erste Mal im 5. Band des Mangas. Es wurde von Hugo Wolf komponiert, erscheint im Anime jedoch nicht. Wolfs Lied basiert auf einem Gedicht von Eduard Mörike. Die Geschichte des Liedes handelt davon, dass ein Nachtwächter die Uhrzeit „Elfe“ ruft, ein kleiner Elf im Wald dies hört und glaubt, dass sein Name gerufen werde.

Das Lied im Opening mit dem Namen Lilium basiert auf verschiedenen Passagen aus der Bibel, der Hymne „Ave mundi spes Maria“ aus dem Lateinischen und einigen Wörtern aus dem Griechischen. Der Text und die Melodie stammen von Kayo Konishi und Yukio Kondou. Das Ending "Be Your Girl" wurde von Chieco Kawabe gesungen.

Opening
"Lilium" von Kumiko Noma
Ending
"Be your girl" von Chieko Kawabe

Einflüsse aus der Kunst

Das Opening und das Ending zeigen künstlerische Zeichnungen der Hauptcharaktere. Diese wurden ähnlich denen von Gustav Klimt gezeichnet. In den folgenden Bildern zeigt der linke Teil der Bilder das Werk von Klimt und der rechte Teil das Duplikat von Elfen Lied:

Elfenklimt01.jpg Elfenklimt02.jpg
Fulfilment The Kiss

Weblinks

Quellen

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Sonstiges
Werkzeuge