Hallo liebe Benutzer des AnimeFanWikis. Zur Zeit kommen leider fast keine neuen Artikel hinzu. Warum nimmst du dir nicht ein bisschen Zeit und schreibst einen neuen Artikel zu deinem Lieblingsanime?

Last Exile

Aus AnimeFanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
LE links.png
LE L.png LE A.png LE S.png LE T.png LE E.png LE X.png LE II.png LE L.png LE E.png
LE rechts.png


Last Exile
Eng. DVD Cover Vol. 3
ラストエグザイル
((Rasuto Eguzairu))
Demographisch Shōnen
Genre Adventure, Fantasy, Steampunk
TV anime
Unter der Regie von Koichi Chigira
Studio {{{studio}}}
Lizenzgeber Flagicon US.png Flagicon Canada.png Funimation Entertainment
Flagicon Australia.png Flagicon New Zealand.png Madman Entertainment
Flagicon UK.png Flagicon ger.png ADV Films
Gruppe Flagicon Japan.png TV Tokyo
Flagicon ger.png Animax
Erstveröffentlichung von 07.04.2003
bis 29.09.2003
Episodenanzahl 26


Last Exile (ラストエグザイル Rasuto Eguzairu) ist eine Animeserie aus dem Hause GONZO Digimation. Sie wurde als Produktion zum zehnjährigen Jubiläum des Studios produziert. Verantwortlich für die Regie war Koichi Chigira, für das Charakterdesign Range Murata und die Produktionsgestaltung Mahiro Maeda. Die Erstausstrahlung der Serie startete am 07.04.2003 auf TV Tokio in 26 Folgen.


Szenario

Die Welt Prestale (engl. / dt. Prester), auf der Last Exile spielt, besteht genau genommen aus zwei kleinen Planeten, Anatoray und Dysis. Es ist vorstellbar, dass die beiden Welten sich einst zu nahe gekommen sind, in gegenseitige Gravitation geraten sind und sich ihre Atmosphären verbunden haben. Der Flaschenhals zwischen den beiden Welten wird als der „Große Strom“ bezeichnet und verbirgt in seinem Inneren die Exile, ein großes interstellares Raumschiff. Darauf spielt der Übertitel der Bücher, die jeweils am Anfang jeder Serie zu sehen sind an:

λαστ εξιλε ιν τηε βοττλε
"last exile in the bottle" (Das letzte Exil im Flaschenhals)

In der letzten Folge sieht man Prestale aus dem Weltraum. Die beiden Planeten formen mit der sie umgebenden Atmosphäre eine Sanduhr, ein Symbol, das sich an zahlreichen Stellen von Last Exile, insbesondere im Hauptschiff der Gilde in Abbildungen wieder findet.

Im großen Strom, dem Gebiet zwischen den beiden Planeten, herrschen gewaltige Turbulenzen und Strömungen von hoher Geschwindigkeit, die es für kleine Schiffe nahezu unmöglich machen ihn zu durchqueren. Über die Welt der Dysis erfährt man nur in wenigen Blenden. Sie ist durch einen Klimawandel in eine Eiszeit versunken, wodurch sich das Volk der Dysis genötigt sah, sie durch den großen Strom zu verlassen und sich mittels raketenartiger Kolonialisationskapseln auf dem Planeten der Anatoray anzusiedeln. Hieraus ergaben sich territoriale Streitigkeiten, die zum fortan schwelenden Krieg zwischen den beiden Völkern führten. Die Handlung der Serie spielt sich zum überwiegenden Teil auf der Welt der Anatoray ab. Die Gesellschaft hier lebt in einer Monarchie mit der Residenz des Kaisers in der Stadt Minagis. Claus und Lavie stammen aus der Stadt Norkia. Die Landschaft hier ist durch ihre künstlich aufterrassierten Almen auffällig. Das Leben und Treiben entspricht dem des 19. Jahrhunderts. Der Verkehr zwischen den Städten über Land ist durch die zerfurchte Tektonik der Oberfläche des Planeten, den gewaltigen Wolkenfeldern und der verhältnismäßig großen Entfernungen nur durch die Luft möglich. Trotz der Bewölkung ist Wasser neben dem Claudia das kostbarste Gut auf Prestale. In reiner Form, also der uns bekannten gefilterten Trinkwasserqualität (Stufe 1) ist es ein absoluter Luxus, den sich ein normaler Bürger nicht leisten kann. Lavis Vater gönnt seiner Familie zu einem besondern Anlass Qualitätsstufe 3.


Handlung

Last Exile erzählt die Geschichte von Claus und Lavie, zwei jungen Vanshipkurieren, die durch eine Verkettung mehrerer Zufälle in die Wirren des Krieges zwischen Anatoray und Dysis hineingezogen werden und dabei ein großes und schicksalsreiches Abenteuer auf der Suche nach dem Mysterium des Exils zu bestehen haben. Die beiden Piloten verfolgen ihren Traum, einmal im Vanship ihrer Väter durch den Großen Strom zu fliegen. Darüber hinaus erfährt man aber auch von einem kleinen Jungen namens Dio aus dem Hause Eraklea, der kurz vor seinem 18ten Geburtstag in Claus einen Freund findet, den er nicht haben darf. Aber die Serie kann auch als die Geschichte von Alex Rowe gesehen werden, der sich seinem Schicksal stellt und mit seiner Rache eine neue Ordnung der Welt Prestale herbeiführt. Letztendlich ist Last Exile eine Geschichte von Krieg und Frieden, von Haß und Versöhnung, von Egoismus und Selbsterkenntnis.


Die Gilde

Die Gilde ist, dominiert durch das Haus Eraklea auf Grund ihrer technologischen Überlegenheit in der Lage die beiden Völker von Prestale, Anatoray und Dysis zu kontrollieren. Ihr geheimer Stützpunkt befindet sich innerhalb des großen Stromes, von wo aus sie mit gewaltigen Kampfschiffen, die in den höchsten Luftschichten schweben, über die Geschehnisse wachen. Sie kontrollieren die Claudia-Einheiten, die Antriebe der Kampfschiffe der Dysis und der Anatoray. Diese „lizensierten“ Maschinen stehen unter der Kontrolle der Gilde und haben in ihrem Inneren einen Maschinisten aus deren Reihen. Dieser „Operator“ steht im Funkkontakt mit dem Gilde-Mutterschiff und kann jederzeit den Antrieb aus dem jeweiligen Schiff auskoppeln und dieses so zum Sinken (Abstürzen) bringen. Alle großen Schiffe auf Prestale, mit Ausnahme der Sylvana und die wenigen Kampfkreuzer der Urbanus-Klasse besitzen registrierte Claudia-Einheiten als Antrieb, die von der Gilde jederzeit zurückgeholt werden können. Andere, riesige Maschinenschiffe der Gilde sind in der Lage, ganze Stützpunkte in der Schwebe zu halten. Horizon Cave beispielsweise verdankt seine Existenz einer dieser Einheiten, wodurch Walker, der Leiter der dortigen Station, von der Gilde abhängig ist. Zahlreiche blutige Intrigen gehen auf ihre und insbesondere Maestro Delphines Rechnung. So war es ein Gilde-Kampfschiff, das Hamilkar Valka und George Head in ihren Vanships im Großen Strom tötete, um die Übermittlung der Friedensbotschaft zu verhindern. Genauso ist auch die Vereisung der Welt der Dysis ein Werk der Gilde. Die einzige Möglichkeit und damit das manifestierte Ziel Alex Rowes ist es, Maestro Delphine, die das Exile bewacht, zu vernichten. „Derjenige, der das Exil unter seine Kontrolle bekommt, kann diese Welt verändern“, sagt Alex in Folge 16 zu Claus. Alex will es jedoch versenken, da er meint, es sei das Exil, das die Vorherrschaft der Gilde sichert.


Die vier Mysterien

Sie bestehen aus vier Fragen und Antworten, die in der Nähe des Exils gesprochen und von Alvis beantwortet werden müssen, um das Schiff zu aktivieren. Einst wurden die vier Mysterien den ehrbaren Häuser von Prestale anvertraut:

  • Das Haus Eraklea :
    Was befindet sich jenseits des Himmels?
    Das Exil, das das verlorene Kind an die Hand der Mutter zurückführt.
  • Das Haus Dagobert:
    Die Welle, die den Erdboden golden färbt.
    Der Atem des Segens, der das Leben nährt - der Erdboden bedeckt vom Weizen.
  • Das Haus Bassianus:
    Der Weg, auf welchem die Engel hinabschreiten.
    Das ist der Weg des großen Windes – der große Strom.
  • Das Haus Hamilton:
    Was liegt jenseits jedweder Erinnerung?
    Der Ort, an dem alles geboren und zu dem alles zurückkehren wird – der blaue Planet.

Alex Rowe ist seit dem Tod seiner Verlobten Yuris auf der Suche nach diesen Sätzen der Erkenntnis, um seinen Racheplan in die Tat umzusetzen.


Charaktere

Hauptartikel : Liste der Charaktere von Last Exile


Folgenliste

Hauptartikel : Liste der Folgen von Last Exile


Die Schiffe auf Prestale

Hauptartikel : Die Schiffstypen in Last Exile


Die Waffen auf Prestale

Das Szenario liegt im Zeitalter der einsetzenden industriellen Revolution in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Wie typisch für den Steampunk beziehen die Kanonen ebenfalls ihre Energie aus der Dampfkraft. In Speicherkammern wird der Dampf auf Druck gebracht und mittels dessen Hilfe wird ein Projektil abgefeuert. Nach diesem Prinzip arbeiten beispielsweise die Panzer-Dampfkanonen auf der Sylvana, oder die monströsen, mit acht Druckkammern ausgestatteten Scolopendra Kanonen, die Minagis, den Sitz des Kaisers schützen. An Handfeuerwaffen sieht man mehrschüssige Revolver und einschüssige Duellierwaffen, womit sich Last Exile ebenfalls am 19.Jahrhundert orientiert. Die Gewehre der Schützen auf den Kampfschiffen sind jedoch einzigartige Konstrukte des Steampunk und werden mittels eines Schlauches an die Dampfdruckversorgung des Schiffes angeschossen. Die Bewaffnung der Vanships bedient sich der Technologie des zwanzigsten Jahrhunderts, als zu Beginn des ersten Weltkrieges die ersten Maschinengewehre auf Kampfflugzeuge montiert wurden. Die Waffen der Gilde sind vorwiegend höher entwickelte Strahlenwaffen.


Kulturvorlagen in Last Exile

Die Animeserie zitiert in vielerlei Details europäische Motive. Claus Familienname "Valca" hat seinen Ursprung aus dem heutigen Lättland, findet sich aber auch im Tschechischen. Allen voran sind jedoch die zahlreichen griechischen Motive auffällig. Auf ganz Prestale herrscht das griechische Alphabet vor. Die Worte und Texte, die sich überall finden, sind zum Teil Englisch, Japanisch oder sogar Griechisch, aber stets in altgriechischen Lettern verfasst. Die Landbevölkerung nahe Claus und Lavies Heimatstadt Norkia erinnert von der Archetype der Menschen her stark an griechische Bauern. Auch die Gebäude und Haustiere, in erster Linie Ziegen (siehe hierzu auch Lavies Lieblingsstofftier, das dann Alvis mit sich trägt) sind typisch. Die Stadt Minagis, der Sitz des Kaisers, erinnert eher an wohlhabende Handelszentren aus der Fuggerzeit. Fachwerk und spitze Dächer dominieren das Stadtbild. Die offensichtlichsten deutschen Anspielungen sind die Titel der zweiten und vierten Folge: Luft Vanship und Zugzwang. Luft Vanship ist sicher eine Anspielung an die weltweit bekannte Deutsche Luftwaffe aus dem zweiten Weltkrieg, während Zugzwang ein Begriff aus der Schachsprache ist. Die Dysis sind als Volk dem Russland der Zarenzeit nachempfunden.


Namen Vergleichsliste

Einige Eigennamen unterscheiden sich von der japanischen Phonetik zur englischen und deutschen Synchronisation. Insbesondere in den Quellen finden sich unterschiedliche Schreibweisen. Der Name Luciola, wird in der deutschen Synchronisation vornehmlich in italienischer Phonetik ausgesprochen und müsste dann korrekt "Lucchiola" geschrieben werden.
Einige ausgewählte Namen und ihre Schreibweisen:

Name Flagicon Japan.png Name Flagicon UK.png Flagicon ger.png Name Flagicon Japan.png Name Flagicon UK.png Flagicon ger.png Name Flagicon Japan.png Name Flagicon UK.png Flagicon ger.png
Prestale Prester Eracles Eraclea Alistia Agrew Alister Agrew
Moran Shetland Mullin Shetland Luciora Luciola Madossein Mad-Thain
Anatore Anatoray Dunya Shea Dunya Sheer Norikia Norkia
Dogbel Dagobert Silverna Sylvana


Sprecher

Rolle Japanisch Englisch Deutsch
Claus Valca Mayumi Asano Johnny Yong Bosch Markus Pfeiffer
Lavie Head Chiwa Saito Kari Wahlgren Britt Gülland
Alvis Hamilton Anna Shiraki Michelle Ruff Katja Liebing
Dio Eraklea Junko Noda Joshua Seth Simon T. Roden
Luciola Tomoe Hanba Mona Marshall Oliver Neuss
Tatiana Wisla Eri Kitamura Michelle Ruff Kordula Leisse
Alistia Agrew Natsuko Kuwatani Sue Beth Arden Ilya Welter
Moran Shetland Shinichiro Miki David Lelyveld Stefan Schleberger
Alex Rowe Toshiyuki Morikawa Crispin Freeman Gregor Höppner
Sophia Forrester Wakana Yamazaki Julie Ann Taylor Michaela Kametz
Maestro Delphine Eraklea Michiko Neya Mia Bradly
Dunya Schea Yumi Sudou Kate Davis


Feedback

Die übereinstimmende Meinung der Kritik bezeichnet Last Exile als ein in höchster Perfektion gestaltete Animeserie, die sowohl durch herausragendes Charakterdesign, großartige Backgrounds und phantastischer Dramaturgie besticht. Die zahlreichen Science Fiction Motive halten Last Exile in engen Kontakt zur klassischen Literatur. Die Hintergründe sind nachvollziehbar und die Fiktion plausibel. Zu keiner Zeit reißt der Spannungsfaden ab. Der Soundtrack produziert von Dolce Triade ergänzt das Werk an vielen Stellen durch spannende Dynamik und eingehender Emotion. Die deutsche Synchronisierung wurde als größtenteils gelungen bezeichnet.


Soundtrack

Opening:
"Cloud Age Symphony" von Shuntaro Okino
<vid s="yt" t="Video: Opening">SUjiXriGFbo</vid>

Ending:
"Over The Sky" von Hitomi
<vid s="yt" t="Video: Ending">8YcLQ6q8OPQ</vid>


Soundtrack Alben
Flagicon UK.png Titel: Last Exile OST
LA OST1.png
Kanji Titel: テレビアニメーション「LAST EXILE」オリジナルサウンドトラック
Flagicon Japan.png Titel: Terebi Animeeshon 'LAST EXILE' Orijinaru Saundotorakku
Produziert: Dolce Triade
Label: Victor Entertainment
Release: 06/2003
Flagicon UK.png Titel: Last Exile OST 2
LA OST2.png
Kanji Titel: テレビアニメーション「LAST EXILE」オリジナルサウンドトラック2
Flagicon Japan.png Titel: Terebi Animeeshon 'LAST EXILE' Orijinaru Saundotorakku 2
Produziert: Dolce Triade
Label: Victor Entertainment
Release: 09/2003



Quellen und Links

Last Exile auf DVD (Collectors Edition)
Last Exile – Official Website (japan.)
Last Exile – Offizielle Website (engl.)
Last Exile – Engl. Wikipedia
Last Exile – Fan Seite
Last Exile – AnimeAufDVD.com
Last Exile – Fansite
Englische Schachbegriffe auf babylon.com


LE links.png
LE L.png LE A.png LE S.png LE T.png LE E.png LE X.png LE II.png LE L.png LE E.png
LE rechts.png


Last Exile
Adventure · Science Fiction · Steampunk
Episoden Last Exile Folgen
Charakterliste Claus Valca · Lavie Head · Alvis Hamilton · Alex Rowe · Sophia Forrester · Tatiana Wisla · Alistia Agrew · Moran Shetland · Dunya Schea · Vincent Alzey · Dio Eraklea · Luciola · Maestro Delphine Eraklea
Schiffe Vanship · Die Sylvana · Anatoray Kampfschiff der Madossein Flotte · Dysis Transport und Kampfschiff · Anatoray Jagdkreuzer der Urbanus-Klasse · Gilde Jäger · Die Exile
Zum Bearbeiten dieser Navigationsbox bitte hier klicken.